You are not logged in.

Dear visitor, welcome to RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Wolle

Unregistered

1

Friday, April 30th 2010, 7:34pm

Was tun gegen störrische Züchter???

Hallo,

irgend wie stehe ich vor einem Rätsel.
In meinem Verein sind 18 Mitlieder, wovon 9 noch aktiv sind ( meine Frau, Tochter und ich mit innenbegriffen).Selbst habe ich den Posten
als ZUchtwart übernommen, und meine Frau ist Zuchtbuchführerin. Von den Vorstand sind neben den Tätowierer nur noch wir aktiv.
So wurde bereits im letzten Jahr eine Ausstellung sowie im vorletztem Jahr abgeblasen.
Aber jetzt zu meiner Frage:
Bis auf unseren Tätowierer und wir sind noch keine Zuchtmeldungen eingegangen, obwohl ich weiß, das einige unserer Züchter bereits Jungtiere im
Februar hatten.Wenn ich die Züchter darauf hinweise,bekomme ich nur erwiedert, das hat ja noch Zeit.
Steht es mir oder meiner Frau anhand unserer Posten zu, den Züchtern das Tätowieren total zu verweigern, wenn die Tiere bereits zu alt sind??
Denn wenn ich unseren Vorsitzenden fragen muß, dann heißt es immer nur, sei nicht so streng, kannst ja mal ein Auge zudrücken.
Ich möchte gar nicht wissen, was die letzten Jahre zurecht tätowiert worden ist, als wir noch kein Posten hatten, brauche mir nur das Zuchtbuch
anzuschauen. :cursing:

Gruß Wolfgang

  • "Benjamin Binkiewicz" is male

Posts: 214

wcf.user.option.userOption78: Benjamin Binkiewicz

Occupation: BMW Overdreef

Hobbies: Kaninchenzucht

wcf.user.option.userOption76: R116 Duisburg - Walsum Glück auf

wcf.user.option.userOption75: Kleinsilber blau, Blaue Wiener, Zwergwidder blau

wcf.user.option.userOption77: Verein Ausstellungsleiter Kreisverband Jugendleiter

  • Send private message

2

Friday, April 30th 2010, 7:50pm

Hallo Wolfgang,

in dem Einzel - Zuchtbuch was beim ZDRK zu kaufen gibt steht unterWichtige Bestimmungen für die Kennzeichnung von Rassekaninchen und Vereinszuchtbuchführung folgendes:

9. Der Züchter hat den Wurf, den er kennzeichnen lassen will, innerhalb von sechs Wochen nach der Geburt beim Zuchtbuchführer abzumelden ( Abgabe der Zuchtmeldung).

Natürlich wird hier und da auch einmal eine kleine ausnahme gemacht was für mich selbst aber völlig inordnung geht solange es nicht zu Überfällig wird.

das steht auch auf dem Deckschein das die Meldung mit der 6 Woche abgegeben werden muss.

Falls das nicht geschiet braucht meines wissens nach der Zuchtbuchfürer hier in dem Fall deine Frau den Deckschein nicht mehr anzunehmen und die Tiere sind somit für den Züchter wertlos da sie ja kein Tätobekommen können.

Aber von so einem Fall wie es jetzt bei dir ist habe ich noch nie etwas gehört und ich Züchte jetzt auch schon seit 15 Jahre Kaninchen. Was ich schon einmal gehört habe ist das der Deckschein nicht richtig ausgefüllt worden ist oder die Jungtiere erst ein paar Tage alt waren.

ich hoffe dir einwenig weitergeholfen zu haben. Und falls dies nicht stimmen sollte kann mich ja jemand berichtigen.

mfg und Gut Zucht
Benjamin

Wolle

Unregistered

3

Friday, April 30th 2010, 8:35pm

Hallo Benjamin,

das Problem was wir in unserem Verein haben, ist ganz einfach die Überalterung, ausser unserm Tätowierer und wie selber, ist kein Züchter jünger als 69 Jahre.
Dem zufolge besteht auch im Verein kein so reges Interesse an Ausstellungen, auch nicht an gößeren wie vom KV,LV.
Ich wollte in diesem Jahr,nachdem eine Ausstellung abgelehnt wurde,zumindest eine Tischbewertung durchführen um einen Vereinsmeister zu ermitteln.
Nach einigen hin und her hat man sich dann so geeinigt, das wenn man einen Preisrichter findet, der die Tiere eines Züchters direkt am Stall bewertet, sei das
in Ordnung.Bin mir noch nicht einmal sicher, ob dieses überhaupt rechtens ist???
Kannst Dir wohl vorstellen, wie wir diesen Verein satt haben!
Werden uns wohl nächstes Jahr nach einem anderen Verein umschauen, denn so macht das ganze keinen Spaß.

Gruß Wolfgang

4

Friday, April 30th 2010, 9:19pm

Hallo Wolfgang! Ich hab von solchen Problemen, wie du es schreibst, auch schon gehört. Wir ( mein Verein) führen deshalb immer eine offene Schau durch, wo jeder RKZ ausstellen kann. Erkundige dich doch mal, ob in deiner Nähe nicht auch solche offene Ausstellungen stattfinden?Dann könntet ihr euch zusammenschließen,dort ausstellen und für euch selbst einen Vereinsmeister ermitteln. Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Kai

Forumurgestein

  • "Kai" is male

Posts: 7,938

wcf.user.option.userOption78: Kai Sander

Location: Lemgo

Occupation: Raumausstattermeister

Hobbies: Kaninchen, Windsurfen

wcf.user.option.userOption76: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

wcf.user.option.userOption75: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

wcf.user.option.userOption77: ein paar

  • Send private message

5

Saturday, May 1st 2010, 8:02am

Hallo Wolfgang,
dies ist eine interessante Frage von dir.
In Vereinen wird es immer unterschiedliche Ansichten geben und man sollte immer versuchen einen Konsens zu finden.
Darum würde ich auch in der Überschrift das Wort "gegen" lieber durch "mit" ersetzen.
Gegeneinader kommt man eh nicht weiter. :horse:

Aber nun mal richtig zu deinen Fragen, die Bestimmungen sind das eine, woran man sich halten sollte.
Bis zu einem gewissen Grade sollte man aber auch etwas Toleranz mit einfließen lassen.
Das würde mich mich bedeuten, auch wenn die Tiere etwas älter sind, warum auch immer sollte man sie noch tätowieren.
Aber wenn sie schon fast ausgewachsen sind und die Ohren voll verknorpelt sind, würde für mich die Toleranz vorbei sein.
Ich habe schon von den verschiedensten Zuchtmeldungs- und Tätowiermethoden gehört, wenn ihr z.B. auf die Eintragung der Geschlechter bei der Zuchtmeldung besteht, halte ich 6 Wochen bei manchen Rassen für recht früh.
Deshalb plädiere ich immer dafür, Deckscheine früh abzugeben, ohne Geschlechtsangabe und bei Tätowieren werden diese dann auf dem Deckschein nachgetragen. So ist eine frühzeitige Abgabe von Deckscheinen einfacher zu praktizieren.

Zu deinem Ausstellungsproblem, für mich ist die Kaninchenschau das Aushängeschild eines Kaninchenvereins, wenn man darauf verzichtet, frage ich mich warum man sich noch Kaninchenzuchtvereine nennt.
Auch unsere Verbandsoberen haben die Zeichen der Zeit erkannt und haben mit der Zulassung von Gemeinschaftsschauen ein Möglichkeit geschaffen, kleinen Vereinen eine Möglichkeit gegeben wie man doch noch eine Schau ausrichten kann.
Schaut euch mal in eurer Nachbarschaft um, da ist bestimmt ein Verein mit ähnlichen Problemen, macht gemeinsam eine kleine Schau, vielleicht könnt ihr dadurch auf eine Fusion hinarbeiten oder durch die Schau neue Interessiert für unser Hobby finden. Ansonsten kann man doch wohl an einer zentralen Stelle eine Tischbewertung durchführen, jeder bringt ein paar Tiere mit, man schmeißt einen Grill an und trinkt ein Bierchen. Das kann auch ein tolle Nachmittag werden und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Natürlich ist auch die Teilnahme an offenen Schauen noch eine Alternative, vielleicht wäre ja auch die 13. lippische Jungtierrallye mal für dich etwas:
http://www.widderclub.com/Bilder/Ausstel…gen%20Rally.doc

Zu deinem Vorsitzenden, jeder Verein braucht ein Zugpferd, normalerweise ist dies der 1. Vorsitzende, er muss die Mitglieder ein wenig antreiben aber auch beschwichtigen, wenn jemand über das Ziel hinausschießt.
Wenn er aber in Lethargie verfällt, sollte z.B. der Zuchtwart versuchen etwas frischen Wind in den Verein zu bringen.
Den Verein zu wechseln, würde ich nur als allerletzte Möglichkeit anwenden, versuche doch lieber erst einmal, ein paar Mitstreiter zu finden um wieder Schwung in den Laden zu bringen.
Es gibt (fast) immer einen Weg, man muss nur mal überlegen, ob man aus den alten Pfaden ausbrechen sollte.
Gruß Kai
Fehler machen ist menschlich,
dazu stehen zeugt von Größe,
wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

6

Saturday, May 1st 2010, 9:21am

Hallo Wolfgang!

Quoted

Was tun gegen störrische Züchter???
Tut mir leid, mir sträuben sich die Haare, wenn inaktiv mit störrisch gleichgesetzt wird. Du schreibst nichts über das Alter der nicht aktiven Mitglieder, ich setze voraus, sie sind im gehobenen Alter. Sind sie zudem langjährige Mitglieder, sollte man den Rückzug respektieren, denn sicherlich gehörten sie einmal zu den Züchtern, die euren Verein erhalten haben. Akzeptiert und freut euch doch einfach, dass sie noch da sind! Sie könnten ebensogut auf der Ofenbank sitzen, den lieben Gott 'nen guten Mann und euch brave Züchter sein lassen.

Gut, eine gewisse Ordnung gehört zur Vereinsführung. Das gilt auch für Termineinhaltungen.

Was das Tätowieren angeht, kann man das anhand der von Benjamin aufgezeigten Punkt-9-Regelung grundsätzlich festschreiben, vielleicht sogar durch Beschluss, dass der Tätowart über 8 Wochen alte Tiere zur Tätowierung ablehnt. Ich winke mal zusätzlich mit dem Zaunpfahl "Tierschutz". Allerdings muss der Tätowart für seine Aufgabe (ich hab was gegen das Wort "Posten und Pöstchen) auch so fit sein, um am Stall anhand der Ohrstruktur der Jungen entscheiden zu können, ob eine Tätowierung mit - sagen wir mal - 9 Wochen noch tragbar ist. Doch nicht die fleischige Struktur des Ohres ist zu beachten, sondern auch die Adern im Ohr...

Die Abgabe der Zuchtmeldungen kann man auch regeln, indem mal gefragt wird: Wie gehts und stehts in der Zucht? Haste schon Nachzucht? Wie viele? Wie alt? usw. usw.

=5Man kann freundlich und im regelmäßigen Umgang miteinander an solche Dinge erinnern. Es kann auch der telefonische Kontakt sein, der einmal das Gefühl der Gemeinschaft stärkt und bei dem solche Hinweise gegeben werden können.

Gruß Heidi

Wolle

Unregistered

7

Saturday, May 1st 2010, 11:57am

Zu deinem Ausstellungsproblem, für mich ist die Kaninchenschau das Aushängeschild eines Kaninchenvereins, wenn man darauf verzichtet, frage ich mich warum man sich noch Kaninchenzuchtvereine nennt.


Hallo Kai,

genau das habe ich die Mitglieder auf unserer JHV auch gefragt.
Gut, viele unserer Mitglieder sind schon mehr als 40 Jahre, damals alle aktiv, im Verein, was man nun auch keinen absprechen kann.
Seid ich in den Verein gewechselt bin habe ich auch schon etwas frischen Wind rein bekommen, so konnte der Verein seid langem mal wieder
bei unserer KV-Jungtiertischbewertung die Kriterien erfüllen, ( 17 Jungtiere aus mind.5 Rassen) was Jahre lang nicht möglich war.
Auch habe ich unseren Tätowierer mittlerweile soweit, das ihm das züchten wieder Spaß macht, will sich sogar eine neue Rasse, EW , zulegen.
Aber alles im allen haben die anderen Züchter wohl vergessen, das sie früher auch Spaß am ausstellen hatten.
Aber danke für den Link zur Jungtierrally, werde das bei der nächsten Versammlung ansprechen.

Gruß Wolfgang

Wolle

Unregistered

8

Saturday, May 1st 2010, 1:11pm

wenn inaktiv mit störrisch gleichgesetzt wird


Hallo Heidi,
mit den "störrischen Züchtern" meinte ich generell nur die, die zur Zeit auch noch aktiv sind.
Habe aber gestern in einem Artikel geschrieben, das bis auf einen Züchter alle über 69 J.alt sind.
Generell habe ich nichts gegen ältere Mitglieder oder auch Züchter.
Aber wenn sie nicht mehr ausstellen bzw züchten wollen oder können, akzeptiere ich dieses auch, aber dann sollen sie es auch offen sagen, und nicht erst
überall zustimmen, und wenns dann soweit ist einen Rückzieher machen, nach dem Motto "ich heiß Hase und weis von nichts."
Erst letztes Jahr wurde ich auf einer Monatsversammlung gebeten, Ausstellungsmeldepapiere für die hiesige Heideschau im Nachbarkreis zu besorgen, da
alle ausstellen wollten,obwohl der Meldeschluß schon 2 Tage später war.Habe telefoniert, bin etliche Km gefahren, und bei der Schau waren letztendlich
nur die Tiere meiner Familie und einem Züchter unseres Vereines da.Die Ausreden, warum die anderen nicht gemeldet haben, es wurde vergessen,musste zur Taubenausstellung usw.
Jetzt frage ich Dich allen ernstes, wem soll ich da noch Respekt zollen?

Gruß Wolfgang

Elisabeth

Intermediate

  • "Elisabeth" is female

Posts: 305

Location: Thum/Sachsen

Occupation: Zootechniker

Hobbies: Tiere,Garten,Handarbeiten

wcf.user.option.userOption76: S174

wcf.user.option.userOption75: Lohkaninchen schwarz

wcf.user.option.userOption77: Schrift.-und Zuchtbuchführerin im Verein

  • Send private message

9

Sunday, May 2nd 2010, 8:30am

Hier stimme ich Heidi voll und ganz zu.Aber ich verstehe Wolle auch in gewisser Weise.So eine Art "wird schon irgendwann werden,bisher lief es immer so..."ist mir bekannt.Der Verein existiert zwar,aber eine gewisse Leitung fehlt,ebenso der Anreiz.Letztendes entschieden wir uns zum Vereinswechsel,weil die Gleichgültigkeit nichts mit einem Vereinsleben zu tun hat,wie wir uns das vorstellten.Ein guter Vorstand nützt letztendes nichts,wenn gar keiner mitzieht.Ich weiß nicht,wie eure Versammlungen ablaufen,welchen Stellenwert die Zusammenkünfte haben-schau dich einfach mal in Nachbarvereinen um,frag dort,wie sie solche Probleme klären.

"Nachzügler"insachen tätowieren gibt es sicher überall,da fehlt vielleicht auch manchmal das Kennen der genauen Vorschriften oder es liegt am Zuchtbuchführer,der alles bischen schleifen läßt.Aber dafür sind ja die Zusammenkünfte der Züchter da ;)

Elisabeth

Niemka

Unregistered

10

Sunday, May 2nd 2010, 10:05am

Hallo,

ja, diese Geschichte von Wolle ist ja leider kein Einzelfall, und auch nicht auf einen Verband beschränkt. Wenn der 1. Vorsitzende dann wegen schwerer Krankheit über Monate ausfällt, und keiner quasi "aus der zweiten Reihe nach vorne schießt", kann es für den Verein ganz schnell das "AUS" bedeuten. So ist es derzeit in meinem "alten" Verein so, die haben jetzt schon eineinhalb Jahre keinen ersten Vorsitzenden mehr, und keiner will das Amt annehmen. Eine Frage der Zeit, wann dass dann dem Ende zugeht. Und im BDK gibt es leider auch so Vereine, wo die Jüngeren Mitglieder sich nicht in der Lage fühlen, die Verantwortung zu übernehmen. Die Züchter dieser Vereine stellen dann auch keine Vereinsschau auf die Beine, und letztes Jahr auf der BLS stand dann von denen auch kein Lämmerschwanz auf der Ausstellung. Die Begründung: Unser Vorsitzender ist krank, oder unser Vorsitzende ist in REHA, ist für mich nur eine ganz faule Ausrede.

Manchmal ist dann auch der Punkt erreicht, so 2 Nachbarvereine besser fusionieren sollten. Das kann mit einer Gemeinschaftsausstellung durchaus beginnen. In meinem Heimatdorf gab es zwei (ZDRK) Vereine, die sich wohl um 1920 verkracht hatten, aber mit dem Schwund von Mitgliedern bereit ca. 1970 zusammen ihre Lokalschauen als Gemeinschaftsschau durchführten, um dann ca. 1988 zu fusionieren. Zu dem Zeitpunkt war der kleinere der beiden bereits auf drei aktive Züchter + zwei Jungzüchter herunter, und von den drei aktiven stellten zwei nur noch zur Lokalschau aus. In so einer Situation weitermachen, als sei nicht passiert, geht halt nicht.

Alles Lamentieren nützt nichts, wenn der Vorsitzende nicht den Wagen aus dem Dreck zieht, dann müssen andere Vorstandsmitglieder daran arbeiten. Im Prinzip machst Du, Wolle, dass doch schon ganz richtig. Und vielleicht besorgst Du Dir in weiser Voraussichtlich bereits frühzeitig Meldepapiere für alle interessant klingenden Ausstellungen im Umfeld. Das läge ja auch durchaus im Aufgabenbereich eines Zuchtwerbewarts.

Es kann Dir gut passieren, dass Du bei der nächsten Wahl dann vorgeschlagen wirst, den Vorsitz zu übernehmen. Darauf kann man auch hinarbeiten. Der "Alte" wird vorher schon als "Ehrenmitglied/Ehrenvorsitzender" ausgeguckt. Dann fällt dem der Rückzug leichter. Baue lieber immer nur auf die Handvoll Mitglieder, die die wirklich aktiven sind, und versuche, die zu vermehren. Und zur nächsten Sitzung machst Du vielleicht den Vorschlag, vor der Kreisschau bei Euch eine Tischbewertung zu machen, hast Du selber Platz dazu? Es eignet sich für den Notbehelf ja auch eine Garage oder ein größeres Gartenhaus. Einen PR besorgen, und sich die Kosten privat teilen... und es kann gut sein, dass da noch einige "Schnachhasen" mit auf den Zug aufspringen. Und wenn nicht, dann nicht.

Wir müssen auch akzeptieren, dass einige Mitglieder schon Freude am "geselligen Beisammensein mit Klönsnack" haben. Für die ist der persönliche Kontakt mit langjährigen Freunden und ein lecker Bier (mit Korn?) eben wichtiger... und gegen einen "Taubentermin" können wir allemal nicht anstinken. "So'n Karnickel ist watt fürn Pott" aber "die Tauben, ja das ist richtiger Sport". Ansichten, die sich über Generationen gefestigt haben, lassen sich nicht so ohne weiteres über Bord werfen.

Es gilt, diese Trends rechtzeitig zu stoppen, bevor das Vereinsleben zum Erliegen kommt, denn dann ist der Verein nach einigen Jahren ganz tot.
Kopf hoch, und kämpfen heißt die Devise.

LG Melanie

ullrich6836

Intermediate

  • "ullrich6836" is male

Posts: 474

wcf.user.option.userOption78: Andreas Ullrich

Location: Thüringen

Occupation: Monteur

Hobbies: Kaninchen,Garten,Heimwerkern und Kabarett spielen

wcf.user.option.userOption76: T254

wcf.user.option.userOption75: Blau-Graue Wiener,Blaue Wiener(Tochter)

wcf.user.option.userOption77: 1. Vorsitzender des Vereins T254 Menteroda e.V.

  • Send private message

11

Sunday, May 2nd 2010, 2:09pm

Hallo
ich kann nur eins nicht verstehen,die TB ist doch der erste Höhepunkt und die Züchter bringen doch ihre Tiere mit,um bewerten zulassen,damit ich bei den zukünftigen Schauen nicht auf die Nase falle.Zumal der PR doch auch viel mit dem Züchter sprechen kann,wenn Fehler am Tier sind oder auch die Vorzüge eines Tieres zu zeigen.Was man künftig beachten sollte bei der Zucht oder Ähnliches.Man kann doch nur lernen,so ist es jedenfalls bei uns.Dazu machen die Frauen ein schönes Frühstück und während der Bewertung gibt es mal ein Bierchen,also ein schöner Sonntagvormittag.Wir nutzen es gleichzeitig als Vereinsmeisterschaft.Da dürfte es doch keine Motivationsprobleme geben.
Andreas

Wolle

Unregistered

12

Sunday, May 2nd 2010, 5:35pm

so 2 Nachbarvereine besser fusionieren sollten


Hallo Melanie,

das währe das beste, aber in unserem KV haben wir nur 3 Vereine, wobei es in dem einem einem Verein fast noch schlimmer ist.
Und gegen den anderen Verein, der eigentlich sehr aktiv sperren sich die Mitglieder aus beiden Vereinen.
Dieser Verein richtet dieses Jahr die KV-Schau aus, aber aus unserem Verein will dort keiner ausstellen.
Habe mit unserem KV - Vorsitzenden darüber gesprochen, der die Problematik in unserem Verein kennt,und der ist sogar der Meinung das in den nächsten
Jahren der KV aufgelöst werden wird. Dieses war auch schon Thema bei einer KV - Versammlung gewesen. Leider!
Aber so ist es nun mal, dadurch das seit mehreren Jahren keine Aktivität statt fand, ist kaum jemanden in unserer Region bekannt, das es
in Walsrode einen Kaninchenzuchtverein gibt, und wie soll man so neue Mitglieder gewinnen?
Manchmal umschleicht mich das Gefühl, das so einige Mitglieder Angst davor haben, es könnten neue Mitglieder eintreten, und das dadurch wieder mehr
Aktivitäten stattfinden könnten. ;(
Aber wenn ich ehrlich bin, mir würde ein neues Mitglied fast schon leid tun.

Gruß Wolfgang

13

Sunday, May 2nd 2010, 8:06pm

Hallo Wolfgang,

ich als Zuchtbuchführer in unserem Verein habe mich erst kürzlich mit diesem Thema beschäftigt. Es ist so, dass die Zuchtmeldungen bis zu einem Alter von 6 Wochen dem Zuchtbuchführer vorliegen sollen. Später eingereichte Zuchtmeldungen kann der Zuchtbuchführer ablehnen, macht man nur nicht gerne. Doch bei 9 oder 10 Wochen würde ich es mir doch überlegen. Auch bei den Zwergwiddern meiner Tochter kann ich mit 3-4 Wochen die Geschlechter erkennen, dass sollte und darf keine Ausrede sein. Und die Geschlechter müssen auf dem Deckschein stehen, um anschliessend nicht wieder alles ändern zu müssen.



Gruß,

Hubert

torsten

Forummeister

  • "torsten" is male

Posts: 1,432

wcf.user.option.userOption76: R 242 Bad Honnef e.V.

wcf.user.option.userOption75: Weiße Hotot, Fbzw hotot,

  • Send private message

14

Monday, May 3rd 2010, 10:49am

Hallo zusammen,

das ist so eine Sache mit den Regeln und deren Einhaltung. Selbstverständlich sollten die Juntiere mit sechs Wochen gemeldet sein und dann auch zeitnah tätowiert werden. Wie sieht aber die Praxis aus? Es gibt da das Problem mit den Zwergen. Sollte man da nich ein wenig später als bis zur achten Woche tätowieren, damit auch alles ins Ohr passt? Was ist mit Tieren, die krank sind - muss ja nicht immer was dramatisches sein- wäre das Tätowieren da nicht unnötiger Stress und man macht es halt zwei Wochen später?

Es gibt natürlich auch die andren Fälle: Da ist der Züchter einfach zu schlampig und meldet seine Tiere erst nach drei, vier Monaten. Natürlich sind die dann offiziell erst zwei Monate alt, der Tätomeister kommt an den Stall, will tätowieren, sieht das Alter der Tiere und schon ist der Krach da, wenn er die Tätowierung verweigert. In einer Zeit, in der jeder Verein um jedes Mitglied kämpfen muss, macht der Tätowierer dann die Faust in der Tasche und macht seine Arbeit. Leider, leider.

Gruß Torsten

Wolle

Unregistered

15

Monday, May 3rd 2010, 6:07pm

Was ist mit Tieren, die krank sind - muss ja nicht immer was dramatisches sein- wäre das Tätowieren da nicht unnötiger Stress und man macht es halt zwei Wochen später?


Hallo Torsten,

hier stimme ich Kai zu, man sollte immer ein wenig Toleranz ausüben, tue ich auch.
Ebenso stimme ich Dir zu, das wenn Tiere krank sind, oder es momentan zu heiß im Sommer ist usw. brauchen die Tiere nicht sofort tätowiert werden.
Allerdings hatten wir im letzten Jahr 2 Züchter, ( meine Frau war zu dem Zeitpunkt noch nicht Zuchtbuchführer) die ihre Zuchtmeldungen bei der
Augustversammlung an den Zuchtbuchführer übergaben, für Tiere aus dem März.Als ich dann unseren ZUchbuchf.kritisierte das er sowas überhaupt
noch annahm war ich natürlich der Buhmann, und der Zuchtbuchf.trat beleidigt von seinem Amt zurück.
Aber wie Du schon schreibst, sagt man mal was falsches, dann wird gleich mit Austritt gedroht, und bei dem Mitgliederschwund nicht so einfach.

Gruß Wolfgang

torsten

Forummeister

  • "torsten" is male

Posts: 1,432

wcf.user.option.userOption76: R 242 Bad Honnef e.V.

wcf.user.option.userOption75: Weiße Hotot, Fbzw hotot,

  • Send private message

16

Wednesday, May 5th 2010, 2:12pm

Aber wie Du schon schreibst, sagt man mal was falsches, dann wird gleich mit Austritt gedroht, und bei dem Mitgliederschwund nicht so einfach.


Eben und darum wird halt so manches, was nicht korrekt ist, trotzdem geduldet. Muss man nicht gut finden, tu ich auch nicht, ist aber halt leider so.

Gruß Torsten

  • "Benjamin Binkiewicz" is male

Posts: 214

wcf.user.option.userOption78: Benjamin Binkiewicz

Occupation: BMW Overdreef

Hobbies: Kaninchenzucht

wcf.user.option.userOption76: R116 Duisburg - Walsum Glück auf

wcf.user.option.userOption75: Kleinsilber blau, Blaue Wiener, Zwergwidder blau

wcf.user.option.userOption77: Verein Ausstellungsleiter Kreisverband Jugendleiter

  • Send private message

17

Wednesday, May 5th 2010, 2:33pm

Hallo Zuchtfreunde,

hätte ich gewusst was da für eine diskusion ersteht hätte ich den Tipp nicht gegeben. Ich finde auch man kann auch ausnahmen machen habe ich glaub ich auch geschrieben. Ich wollte nur mal eine möglichkeit aufzeigen da sie mir als erstes eingefallen ist. Ein weitere möglichkeit wäre auch eine entsprechende Schulung (durch dem Zuchtwerbewart oder Tätomeister sowie Zuchtbuchführer) auf der Versammlung abzuhalten um jedem noch einmal zu verdeutlichen wie und woran man sich halten sollte. So machen wir im Verein das auch immer für jede Schau mit dem Schaufertigmachen da spricht der Zuchtwerbewart dies auch noch immer einmal an worauf geachtet werden sollte soetwas kann nie verkehrt sein.

mfg und Gut Zucht
Benjamin

torsten

Forummeister

  • "torsten" is male

Posts: 1,432

wcf.user.option.userOption76: R 242 Bad Honnef e.V.

wcf.user.option.userOption75: Weiße Hotot, Fbzw hotot,

  • Send private message

18

Wednesday, May 5th 2010, 2:54pm

Quoted

hätte ich gewusst was da für eine diskusion ersteht hätte ich den Tipp nicht gegeben.


wieso Benjamin?

War doch alles korrekt, was du geschrieben hast.

Gruß Torsten

  • "Benjamin Binkiewicz" is male

Posts: 214

wcf.user.option.userOption78: Benjamin Binkiewicz

Occupation: BMW Overdreef

Hobbies: Kaninchenzucht

wcf.user.option.userOption76: R116 Duisburg - Walsum Glück auf

wcf.user.option.userOption75: Kleinsilber blau, Blaue Wiener, Zwergwidder blau

wcf.user.option.userOption77: Verein Ausstellungsleiter Kreisverband Jugendleiter

  • Send private message

19

Wednesday, May 5th 2010, 3:11pm

Hallo Torsten,
ja nach den bestimmungen her ist es richtig. Aber auch ausnahmen kann man schon einmal machen. z.B. wenn ein Deckschein mit 8 Wochen abgegeben wird könnte man diesen auch noch einmal annehemn. Nur muss irgendwo auch einmal eine grenze sein.

Bei den Zwergen sehe ich es ähnlich wie du. Aber auch dort kann ich doch den Deckschein ausfüllen und abgeben. Nur dann lass ich sie halt erst mit 12 Wochen tätowieren und nütze denn spielraum der uns vorgegeben wird. Aber wie sieht es denn mit den Zwergenzangen aus habe ich schon hier und da einmal gehört das es sie gibt muss man dann dort auch solange warten?

an alle
Und noch einmal durch schulungen im Verein kann man das eine oder andere Problem was man immer einmal hat beseitigen und solch ein Problem wäre es wert damit der ärger beseitigt wird und alle wieder untereinander bzw. nebeneinander Züchten und arbeiten können.

mfg und Gut Zucht
Benjamin

Niemka

Unregistered

20

Wednesday, May 5th 2010, 4:46pm

Zwergenzangen

Also, solange Du in einem angemessenen Ziffernbereich (und ohne Trennzeichen oder Abstandhalter) arbeitest, kann auch eine 7er Zange reichen, empfehlenswert ist aber die Anschaffung einer 5mm Zange. Willst Du auch Trennzeichen (Punkt oder Leerzeichen) einsetzen, solltest Du im Internet nach einer tschechischen Firma "googlen", die vertreibt sogar eine Zange mit 4mm. Die Seite ist u.a. in Deutsch.



LG Melanie